Boot mieten

Ab 95 € für 2 Stunden segeln

Direkt buchen

Plantagenroute

Die Plantagenroute führt Sie durch die grünsten Gegenden Amsterdams. Während dieser „Stadtsafari“ werden Sie feststellen, dass die Stadt grüner ist, als Sie gedacht haben. Der Höhepunkt ist der Botanische Garten – Hortus Botanicus – mit mehr als 6.000 tropischen Bäumen und Pflanzen. Von Ihrem Boot aus können Sie sogar exotische Tiere wie Elefanten und Giraffen beobachten. Die Segelroute führt an Artis vorbei, sodass Sie einen Blick auf den ältesten Zoo der Niederlande werfen können. Sie fahren auch am interaktiven NEMO-Museum und dem Tropenmuseum mit Ausstellungen über die Vergangenheit der niederländischen Sklaverei vorbei.

Einfach Online reservieren

Sind Sie von dieser Route begeistert? Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um Ihre Schaluppe zu reservieren. Wir empfehlen Ihnen, eine Schaluppe an unserem Standort in Oost, Amstel oder Weesper zu reservieren. Diese Orte liegen in der Nähe, sodass Sie diese schöne grüne Route fast sofort beginnen können.

Boot mieten

Segelkarte herunterladen

Die Plantagenroute ist auf unserer Segelkarte grün markiert. Wer bei Mokumboot eine Schaluppe mietet, erhält diese Segelkarte ebenfalls vor der Reise. Möchten Sie weitere Informationen zu dieser Route? Dann lesen Sie weiter unten. Wir möchten Ihnen einen kurzen Eindruck dieser wunderschönen Route vermitteln:

Tropenmuseum

Der östliche Standort von Mokumboot liegt gegenüber dem Tropenmuseum. Das Tropenmuseum, 1864 als Kolonialmuseum gegründet, ist ein niederländisches ethnologisches Museum in der Linnaeusstraat in Amsterdam. Es verfügt über eine große Sammlung ethnografischer Artefakte aus tropischen und subtropischen Gebieten, insbesondere aus den ehemaligen niederländischen Überseegebieten.

Erleben Sie Geschichten über universelle menschliche Themen wie Trauern, Feiern, Schmücken, Beten oder Kämpfen. Sie machen neugierig auf die enorme kulturelle Vielfalt, die die Welt zu bieten hat. Im Tropenmuseum werden Sie entdecken, dass wir trotz unserer Unterschiede alle gleich sind: Menschen.

Alle einsteigen! Beginnen Sie Ihre Kreuzfahrt in südwestlicher Richtung zum Zentrum. Nach etwa 200 Metern, kurz bevor Sie unter der ersten Brücke (265) hindurchfahren, stoßen Sie auf der rechten Seite auf das Stadttor von Muiderpoort.

Muiderpoort

Das Muiderpoort in Amsterdam ist ein Stadttor am Alexanderplein, an der Kreuzung von Plantage Middenlaan und Sarphatistraat. Das Tor war Teil der Befestigungsanlagen von Amsterdam.

Das Stadttor ist klassizistisch gestaltet. Die Toröffnungen lassen auf einen Triumphbogen schließen. Der erhöhte Mittelteil mit Balustrade wird von einem achteckigen Kuppelturm gekrönt. Das Stadttor wurde 1770 erbaut. Interessante Tatsache: Am 9. Oktober 1811 ritt Kaiser Napoleon in einer von acht weißen Pferden gezogenen Kutsche durch das Stadttor in die Stadt. Zu diesem Anlass gab es am Tor einen besonderen Ehrenbogen. Seit 2002 ist dort der niederländische Steuerberaterverband ansässig. Der Muiderpoort ist ein nationales Denkmal.

Fahren Sie die Singelgracht entlang und biegen Sie direkt nach dem Restaurant Amstelhaven rechts auf die Amstel ab.

Amstel Hotel

Unmittelbar nach Ihrer Ankunft auf der Amstel sehen Sie das wunderschöne Amstel Hotel auf der rechten Seite. Das Amstel Hotel (offiziell InterContinental Amstel Amsterdam) ist ein luxuriöses Hotel in Amsterdam. Im Jahr 2007 war das Hotel das einzige niederländische Hotel in der Hotelklassifizierung der maßgeblichen World’s Best Hotels des Institutional Investor Magazine.

Das U-förmige Gebäude wurde 1863 von Cornelis Outshoorn für Samuel Sarphati entworfen. Die ursprüngliche Hauptfassade war am Boulevard geplant, der heute Sarphatistraat heißt. Trotz Finanzierungsproblemen konnte das Hotel im Sommer 1867 in Betrieb genommen werden. Obwohl die ursprünglichen Baupläne vier Flügel vorsahen, blieb es bei einem Flügel.

Im Jahr 2012 ist das Amstel Hotel ein Fünf-Sterne-Hotel mit 55 Zimmern und 24 Suiten. Außerdem gibt es eine Bar, eine Brasserie, ein Restaurant, einen Fitnessraum und ein Schwimmbad, das auch von Außenstehenden genutzt werden kann.

Fahren Sie weiter in Richtung der Amstel-Schleusen.

Die Amstelschleusen

Die Amstelschleusen sind ein Schleusenkomplex im Fluss Amstel in Amsterdam zwischen der Prinsengracht und der Singelgracht. Die Schleusen wurden im 17. Jahrhundert angelegt und im 19. Jahrhundert umfassend renoviert und den neuen Anforderungen angepasst.

Die drei Schleusenkammern sind nur kehrend und in der Regel geöffnet. Seit dem Bau der Oranjeschleusen stehen die Schleusentore hauptsächlich offen und schließen sich nur bei extremen Unterschieden im Wasserstand. Auf der Ostseite befindet sich die noch verbliebene doppelte Sperrschleuse. Die Durchfahrtsbreite der westlichen und östlichen Schleusenkammer beträgt 8,50 Meter. Die Länge beträgt 47 Meter.

In der Mitte steht ein Backsteinhaus, das von 1673 bis 2017 die Brückenwärter beherbergt hat. Im Jahr 2017 begann das Brückenhaus ein neues Kapitel als eines der 28 Suiten für das SWEETS Hotel.

In der Nähe der Amstelschleusen befindet sich auf der Ostufer der Amstel das Königliche Theater Carré.

Carré

Hier finden Sie das Royal Theatre Carré, das am 3. Dezember 1887 eröffnet wurde. Der klassizistische Stil des Gebäudes macht es zu einem wunderschönen Anblick an der Amstel. Das Theater wurde ursprünglich für den gleichnamigen Zirkus „Oscar Carré“ gebaut. Ab 1893 wurden jedoch auch zahlreiche erfolgreiche Varieté-Aufführungen aufgeführt, die Carré als Theater für Volksunterhaltung aller Art bekannt machten. Heutzutage finden im Carré hauptsächlich Musicals, Popkonzerte, Musiktheater und Kabarettaufführungen statt.

Biegen Sie unmittelbar nach Carré rechts auf die Nieuwe Prinsengracht und dann sofort rechts auf die Onkendegracht ab. Fahren Sie am Kanal entlang und biegen Sie links in die Nieuwe Achtergracht ein. Biegen Sie am Ende der Nieuwe Achtergracht rechts auf die Plantage Muidergracht ab. Nach 150 Metern finden Sie Artis auf der linken Seite.

Artis

Artis ist der Amsterdamer Zoo und der älteste Zoo der Niederlande. Artis wurde 1838 als Garten der Royal Zoological Society Natura Artis Magistra („Die Natur ist die Lehrerin der Kunst“) gegründet, deren Ziel es ist, die Liebe und Fürsorge für die Natur zu fördern. Der Park verfügt über 27 monumentale Gebäude, die größtenteils aus dem 19. Jahrhundert stammen.

Artis besitzt etwa 900 Tierarten. In der Vergangenheit hatte der Amsterdamer Zoo einige ganz besondere Arten in seiner Sammlung, wie den inzwischen ausgestorbenen Quagga, die Wandertaube und den Beutelwolf sowie sehr seltene Arten wie den Fingerling und den Schuhschnabelstorch.

Fahren Sie um Artis herum und nehmen Sie die erste Straße rechts. Nachdem Sie die Armand-Sunier-Brücke und die Entrepotdok-Schleuse passiert haben, biegen Sie rechts ab. Unmittelbar auf der rechten Seite finden Sie das Museum ‘t Kromhout.

Museum ‘t Kromhout

In einer Gegend, die einst voller kleiner Werften und der Schifffahrtsindustrie war, ist die Kromhoutwerf der einzige lebende Beweis für den wirtschaftlichen Ruhm, den der Schiffbau Amsterdam bis zum 20. Jahrhundert bescherte. Bis Ende der 1960er Jahre wurden hier die legendären Kromhout-Motoren gebaut. Viele Fischerboote hatten früher einen Kromhout-Motor.

Die Werft in Hoogte Kadijk war bis 1970 in Betrieb. 1973 wurde hier das Werfmuseum ‘t Kromhout eingerichtet, in dem verschiedene Motoren im Betrieb besichtigt werden können. Es gibt auch eine originale und funktionierende Schmiede aus dem 19. Jahrhundert.

Das Westkap wird immer noch als Werft genutzt und ist von alten Schiffen umgeben. Im Oosthal kann zwischen den historischen und noch funktionierenden Kromhout-Motoren flexibel ein robuster Boden für Veranstaltungen eingerichtet werden.

Segeln Sie ruhig weiter in Richtung De Gooyer, der Mühle in der Ferne.

De Gooyer

De Gooyer ist eine Turmmühle an der Amsterdamer Fünenkade. Einigen Quellen zufolge verdankt die Mühle ihren Namen der Tatsache, dass sie von ihrer Höhe aus Het Gooi überblickt. Andere Quellen berichten, dass der Name von zwei früheren Besitzern stammt, die aus dem Gooiland stammten.

Der Gooyer besteht aus zwei übereinander angeordneten hölzernen Achtecken auf einem Steinsockel. Die Mühle gehört dem Stadsherstel Amsterdam und kann nicht besichtigt werden. Der Radius der Mühle beträgt 26,6 Meter. Es ist die höchste Holzmühle der Niederlande.

Die Brouwerij ‘t IJ befindet sich im angrenzenden ehemaligen städtischen Badehaus aus dem Jahr 1911. Entgegen der landläufigen Meinung bilden Mühle und ehemaliges Badehaus weder historisch noch architektonisch eine Einheit. Die Mühle erfüllt für diese Brauerei keine Funktion, außer dass sie auf dem Etikett der Brauerei abgebildet ist.

Biegen Sie nach der Mühle rechts ab und segeln Sie zurück zu unserem Mietstandort. Ich hoffe, Sie hatten eine gute Zeit! Wenn Sie mehr möchten, probieren Sie eine der anderen Segelrouten aus, die wir für Sie geplant haben:

Berlage-Route

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwarf der Architekt Hendrik Petrus Berlage einen Plan für das Gebiet südlich des Zentrums von Amsterdam. Bis dahin war dieser Teil der Stadt noch unterentwickelt. Berlage verwendete für seinen Entwurf den Stil der Amsterdamer Schule: Steine ​​mit unterschiedlichen Farben, Formen und Texturen; abgerundete Ecken und wellenförmige Dachlinien sowie auffällige Dekorationen an der Außenseite des Gebäudes. Die Berlage Route führt an vielen seiner Gebäude vorbei; Mieten Sie ein Boot und überzeugen Sie sich selbst, ob Sie in Oud-Zuid alle Elemente des Berlage-Stils entdecken können.

Berlage-Route Amsterdam

Kanalroute: 2 Stunden

Amsterdam ist für seine vielen Kanäle bekannt. Am bekanntesten sind die Gewässer des Kanalgürtels, der das Stadtzentrum begrenzt: die Singel, die Herengracht, die Keizersgracht und die Prinsengracht. Am Ufer finden Sie die Architektur des Goldenen Zeitalters: schmale, hohe Gebäude mit Treppengiebeln und traditionellen Ornamenten. Entdecken Sie dieses wunderschöne Stück Amsterdamer Geschichte beim Segeln auf einer der vielen Grachtenrouten. Seit 2010 steht der Amsterdamer Grachtengürtel aufgrund des einzigartigen und unersetzlichen Charakters der Grachten auf der Liste des Weltkulturerbes. Bei Mokumboot können Sie ganz einfach ein Boot mieten.

Kanalroute: 2 Stunden

Kanalroute: 3 Stunden

Amsterdam ist für seine vielen Kanäle bekannt. Am bekanntesten sind die Gewässer des Kanalgürtels, der das Stadtzentrum begrenzt: die Singel, die Herengracht, die Keizersgracht und die Prinsengracht. Am Ufer finden Sie die Architektur des Goldenen Zeitalters: schmale, hohe Gebäude mit Treppengiebeln und traditionellen Ornamenten. Entdecken Sie dieses wunderschöne Stück Amsterdamer Geschichte beim Segeln auf einer der vielen Grachtenrouten. Seit 2010 steht der Amsterdamer Grachtengürtel aufgrund des einzigartigen und unersetzlichen Charakters der Grachten auf der Liste des Weltkulturerbes. Bei Mokumboot können Sie ganz einfach ein Boot mieten.

Kanalroute 3 Stunden

Plantagenroute

Die Plantagenroute führt Sie durch die grünsten Gegenden Amsterdams. Während dieser „Stadtsafari“ werden Sie feststellen, dass die Stadt grüner ist, als Sie gedacht haben. Der Höhepunkt ist der Botanische Garten – Hortus Botanicus – mit mehr als 6.000 tropischen Bäumen und Pflanzen. Von Ihrem Boot aus können Sie sogar exotische Tiere wie Elefanten und Giraffen beobachten. Die Segelroute führt an Artis vorbei, sodass Sie einen Blick auf den ältesten Zoo der Niederlande werfen können. Sie fahren auch am interaktiven NEMO-Museum und dem Tropenmuseum mit Ausstellungen über die Vergangenheit der niederländischen Sklaverei vorbei.

Plantagenroute

Rotlichtviertel Route

Für die meisten von uns und jeden Besucher ist dies der berühmteste Teil von Amsterdam: das Rotlichtviertel. Entdecken Sie Amsterdams Rotlichtviertel vom Wasser aus mit der Rotlichtviertel-Route. Auf den Straßen wimmelt es immer von vielen Touristen, aber von einem Boot auf dem Wasser aus hat man viel Platz, um diesen alten Teil der Stadt zu besichtigen. Im Rotlichtviertel kann man 24 Stunden am Tag Prostituierte hinter den Fenstern sehen. Die aufregende und lebendige Atmosphäre in diesem Amsterdamer Viertel in Kombination mit der reichen Geschichte dieses Teils der Stadt machen ihn auf jeden Fall einen Besuch wert. Unterwegs passieren Sie die beeindruckende Oude Kerk, ein Museum mit zeitgenössischer Kunst, und stoßen auf verschiedene historische Gebäude. Bitte beachten Sie: Fahren Sie auf der Rotlichtviertel-Route im Uhrzeigersinn. Auf dem Oudezijds Voorburgwal herrscht Einbahnverkehr.

Rotlichtviertel

Segeln Sie selbst auf der Plantagenroute

Rufen Sie Mokumboot direkt an, um weitere Informationen zum Mieten eines Bootes zu erhalten, oder buchen Sie direkt über unser Online-Reservierungssystem. Mokumboot ist 7 Tage die Woche von 9:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.

Boot reservieren 020 210 57 00

Mokumboot Instagram

Direkt buchen?
Rufen Sie an
+3120 210 57 00